Der Gentleman, Plädoyer für eine Lebenskunst

München verbindet man mit Bier, Weisswurst und einer gewissen Bodenständigkeit oder aber mit der Münchner Schickeria, die recht wenig mit der Unaufdringlichkeit eines Gentleman gemein hat. Dass ich  ausgerechnet in München fündig geworden bin, ist ganz „unbescheiden“ formuliert, meiner Hartnäckigkeit zu verdanken. Das Interesse, diesen Autor persönlich kennenzulernen, wuchs mit jeder Seite der Lektüre des aussergewöhnlichen Büchleins. Ich würde behaupten, es ist eines der besten Bücher zum Thema Gentleman. Dass sich «Ladies» ebenso dafür begeistern können, steht ausser Frage, handelt es sich doch mehr um eine philosophische Betrachtungsweise als um einen Ratgeber, wie es diese schon zuhauf gibt.

Im Gespräch zeigte sich dann auch immer wieder die philosophische Seite des promovierten Philosophen aber vor allem sein echtes und ehrliches Interesse an Menschen. So schreibt er nicht nur, dass der Gentleman ein Zeit-lasser sei, sondern lebt dies auch selbst! Keine Hektik während des erquicklichen Austausches im Münchner Literaturhaus, keine Wichtigtuerei, keine Selbstdarstellerei.

So etwas findet man heute höchst selten, da jeder nach Aufmerksamkeit giert, als hinge Leib und Leben davon ab. Keine Spur davon, vielmehr echt gentlemanlike, blässt sich jemand wie Martin Scherer nicht auf und setzt im Gegensatz zu einem Dandy punkte Kleidung auf gediegenes Understatement. Auch wenn er seine sorgfältig und auserlesenen Kleidungsstücke gerne  in Italien kauft, ist er sich dessen bewusst, dass Kleidung zwar ästhetisch die Persönlichkeit unterstreicht, aber mitnichten das entscheidende Kriterium für einen Gentleman darstellt. Vielmehr sind es Herzens- und Lebenseinstellung, die einen wahren Gentleman ausmachen.

Auf den Punkt gebracht, entweder man ist es oder man ist es nicht. Trainieren wie einen Leistungssport kann man die Lebenskunst eines Gentlemans nicht und Karriere machen um jeden Preis wird er auch nicht, weil ein Gentleman sich und seinen Werten treu bleibt. Ein unendlicher Reichtum, denn ein Gentleman lebt und geniesst im wahrsten Sinn des Wortes, wo auch immer er zu Hause ist, äussere Rahmenbedingungen halten ihn nicht davon ab sein Leben zu leben – immer mit dem gewissen „Etwas“, da nur nach aussen strahlen kann, was verinnerlicht wurde. Er lebt eben und wird nicht gelebt.

Wissen Sie nun, was ich meine? Nicht? Dann sollten Sie sich das Büchlein „Der Gentleman“ Plädoyer für eine Lebenskunst dringend zu Gemüte führen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s